Zum Hauptinhalt springen

Die Post sucht neuen Standort

Das Zentrum für die Briefsortierung der Post am Bahnhof Langenthal verschwindet. Weil der gelbe Riese zu wenig Platz hat, sucht er jetzt einen neuen Standort in der Region. Vor zwei Jahren hatte die Post noch ausbauen wollen.

Die Post wandert ab: Der gelbe Riese möchte das Sortierzentrum für Briefe (links im Bild) vom Bahnhof in Langenthal an einen neuen Standort verlegen. Die benachbarte Hauptpost dagegen soll an ihrem bisherigen Platz bleiben.
Die Post wandert ab: Der gelbe Riese möchte das Sortierzentrum für Briefe (links im Bild) vom Bahnhof in Langenthal an einen neuen Standort verlegen. Die benachbarte Hauptpost dagegen soll an ihrem bisherigen Platz bleiben.
Thomas Peter

Die Post hegt Abwanderungsgelüste: Auf der Südseite des Bahnhofs Langenthal betreibt der gelbe Riese ein Zentrum für die Sortierung der Briefe. Dort holen die Postboten allmorgendlich ihre Sendungen ab – aber nicht mehr lange.

Nur die Post-Filiale bleibt

«Wir sind auf der Suche nach neuen Räumen», bestätigt Mediensprecher Mariano Masserini. Der Grund: Die Post braucht für die Sortierung der Briefe mehr Platz. «Für die Postboten ist es zu eng», sagt Masserini. Wo das neue Post-Zentrum dereinst liegen und wann es bezogen werden könnte, ist noch unklar. Allenfalls steht aber sogar ein Wegzug aus der Stadt zur Debatte. Bedingung sei nur, dass sich das neue Zentrum «in der Region» befinde, sagt Sprecher Masserini.

So gut wie sicher ist aber: Die benachbarte Hauptpost wird laut Masserini vom Wegzug des Sortierzentrums nicht tangiert. Eine Garantie kann der Sprecher aber nicht abgeben.

Einsprachen der Anwohner

Im Jahr 2008 hatte die Post ihr Glück noch am alten Standort beim Bahnhof versucht: Sie wollte mehr Platz und reichte ein entsprechendes Baugesuch ein. Wohl nicht zuletzt wegen zahlreicher Einsprachen der Anwohner sistierte sie das Gesuch wenig später. Seither herrscht Funkstille bei der Post.

Die Nachricht über den bevorstehenden Wegzug des Sortierzentrums dürfte nun aber nicht nur die Anwohner freuen, die sich wegen des Lärms der Lastwagen beklagt hatten. Auch der Stadt kommt der Abgang zupass. Denn derzeit erarbeitet sie einen Entwicklungsplan Bahnhofgebiet. Ein zentraler Aspekt: Der Bahnhofplatz auf der Südseite soll attraktiver und grösser werden. Ohne Sortierzentrum der Post werde der Spielraum für die Planung «deutlich erhöht», sagte Stadtbaumeister Urs Affolter auf Anfrage. Und es würden sich neue Chancen bieten.

Zieht Post nicht alleine ab?

Doch die Post ist nicht die Einzige, die das Feld am Bahnhof bald räumen wird. Wohl nicht ewig wird auch das benachbarte Restaurant Da Luca am Bahnhof thronen. Die Debatte um den Kauf und Abriss des Lokals mit Hotel flammt derzeit wieder neu auf (siehe Text links).

Auch darüber wäre Stadtbaumeister Affolter nicht traurig, er verhehlt nicht: «Das würde uns etwas bringen und Raum schaffen für die weitere Planung am Bahnhof.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch