Zum Hauptinhalt springen

Die Untere Marktgasse erscheint in neuem Licht

Die Arbeiten sind abgeschlossen: Gestern weihte Stadtpräsident Thomas Rufener die sanierte Untere Marktgasse offiziell ein. Auf dem neuen Trottoir rücken nun sieben Designlampen die Gasse ins rechte Licht.

Die Untere Marktgasse sei das Vorzeigebeispiel für die künftige Gestaltung des Strassenraums im Langenthaler Stadtzentrum, sagte Stadtpräsident Thomas Rufener. Das neue Gesicht der Gasse ist gestern Abend eingeweiht worden. Rund dreissig Personen – Politikerinnen und Politiker, Vertreter der Stadtverwaltung, Baubeteiligte und Anstösser – waren dabei, als Rufener zusammen mit Stadtbaumeister Urs Affolter ein Band zerschnitt und damit die Gasse symbolisch eröffnete.

Trottoir und Lampen

Die Sanierungs- und Umgestaltungsarbeiten erstreckten sich über rund zwei Jahre. Zuerst wurden die Werkleitungen erneuert, dann die alte Pflästerung ersetzt. In diesem Sommer entstand auf der Seite des Hotels Bären ein neues, breiteres Trottoir mit Rampen für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer. Und in den letzten Wochen wurden auf dem Trottoir sieben neue Strassenlampen montiert. Die gut drei Meter hohen Leuchten strahlen das Licht oben an eine Spiegelfläche, womit die Gasse indirekt beleuchtet und in angenehmeres, gefächertes Licht getaucht wird.

«Ich hoffe, dass die Entscheide des Gemeinderates zur Gestaltung der Gasse von den meisten Leuten als richtig empfunden werden», sagte Thomas Rufener. «Bisher sind mir jedenfalls keine negativen Stimmen zu Ohren gekommen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch