Zum Hauptinhalt springen

Ehemaliger Burgerschreiber steht wegen Veruntreuung vor Gericht

Dem langjährigen Verwalter der Burgergemeinde Langenthal wird Veruntreuung vorgeworfen. Der Angeklagte ist geständig und hat sich mit der Staatsanwaltschaft bereits auf eine Strafe geeinigt. Am Montag steht er nun vor Gericht.

Der Verwalter hat knapp über 100'000 Franken veruntreut. (Symbolbild)
Der Verwalter hat knapp über 100'000 Franken veruntreut. (Symbolbild)
Keystone

Der Fall traf den Burgerrat der Burgergemeinde Langenthal bis ins Mark: 2009 flog auf, dass der langjährige Burgerschreiber Geld der Samuel-Kuert-Stiftung veruntreut hatte. Der Verwalter der Burgergemeinde führt auch die Rechnung der Stiftung, die mit den Organen der Burger verbunden ist. Bei der Revision der Stifterrechnung 2008 wurden Unregelmässigkeiten festgestellt. Die Ermittlungen ergaben schliesslich: Der frühere Verwalter hatte knapp über 100'000 Franken veruntreut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.