Zum Hauptinhalt springen

Ein Unfall hat alles verändert

Heute vor elf Jahren krachten auf der Autobahn bei Oberbipp 70 Fahrzeuge ineinander. Es blieb bis heute die grösste Massenkarambolage der Schweiz. Dieser Unfall veränderte das Leben von Rettungssanitäter Martin Gabi.

Am Morgen danach präsentierte sich die Unfallstelle immer noch im dichten Nebel.
Am Morgen danach präsentierte sich die Unfallstelle immer noch im dichten Nebel.
Robert Grogg
Die Wracks wurden für die anschliessenden Untersuchungen auf dem Armeeparkplatz in Wiedlisbach aufgereiht.
Die Wracks wurden für die anschliessenden Untersuchungen auf dem Armeeparkplatz in Wiedlisbach aufgereiht.
Robert Grogg
2003 leitete Martin Gabi die Rettung und Versorgung der Unfallopfer.
2003 leitete Martin Gabi die Rettung und Versorgung der Unfallopfer.
1 / 3

Von seinem Wohnzimmer in Niederbipp kann Martin Gabi direkt auf jenen Autobahnabschnitt schauen, der in der Nacht vom 5. auf den 6.November 2003 zum Brennpunkt der Schweiz wurde. 200 Unfallbeteiligte, 1 Toter, 91 Verletzte, 12 davon schwer. Sehr, sehr viel Blechschaden und lange Staus. Das war die Bilanz einer Massenkarambolage von rund 70 Fahrzeugen im dichten Nebel auf der A1 bei Oberbipp.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.