Zum Hauptinhalt springen

Er schändete das Opfer aufs Übelste

Die Anklageschrift offenbart die unfassbare Brutalität des heute 28-jährigen Langenthalers. Tötete er im März 2012, um seine Triebe zu befriedigen? Nächste Woche wird der Mord an der 43-jährigen Österreicherin verhandelt.

Der 28-jähriger K.* ist im Dezember 2014 wegen Mordes an einem Callgirl schuldig gesprochen worden. Ihn erwartet eine Freiheitsstrafe von 18 Jahren.
Der 28-jähriger K.* ist im Dezember 2014 wegen Mordes an einem Callgirl schuldig gesprochen worden. Ihn erwartet eine Freiheitsstrafe von 18 Jahren.
Erika Bardakci-Egli
Dagegen gehen nun Stattsanwaltschaft und Verteidigung in Berufung.
Dagegen gehen nun Stattsanwaltschaft und Verteidigung in Berufung.
Samuel Schmid
Der Tatverdacht gegen den Jüngeren hatte sich nicht erhärtet. Er wurde aus der Untersuchungshaft entlassen.
Der Tatverdacht gegen den Jüngeren hatte sich nicht erhärtet. Er wurde aus der Untersuchungshaft entlassen.
Felix Brodmann, newspictures
1 / 6

Er selbst rief bei der Zürcher Agentur für Erotik-Dienstleistungen an und bestellte sein späteres Opfer nach Langenthal. Vor der Tat in der Nacht vom 9. auf den 10. März 2012 trank der junge Langenthaler Alkohol und schnupfte Kokain – da hatte er den Entschluss, die 43-jährige Österreicherin umzubringen, wohl schon gefasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.