Fliegende Nousse statt fahrende Autos

Hindelbank

An den nächsten zwei Wochenenden werden Hornusser mit ihrer Gefolgschaft das Bild von Hindelbank prägen. Zwischen 600 und 700 Teilnehmer sind es laut den Organisatoren täglich.

OK-Präsident Beat Küng steht an der Tiefmattstrasse, die während der kommenden Hornusserfeste gesperrt wird.

OK-Präsident Beat Küng steht an der Tiefmattstrasse, die während der kommenden Hornusserfeste gesperrt wird.

(Bild: Thomas Peter)

Ab diesem Freitag um 20.15 Uhr gibt es bis am Sonntagabend auf der Tiefmattstrasse in Hindelbank kein Durchkommen mehr. Rindenschnitzel lassen dann die Strasse zu einem Teil von zehn Spielfeldern für Hornusser werden. Dasselbe gilt für das darauf folgende Wochenende.

Insgesamt 18 Spielfelder, sogenannte Ries, werden auf dem Landstück zwischen der Bern- und der Krauchthalstrasse für Wettkämpfe zur Verfügung stehen. «Es war das beste verfügbare und gleichzeitig zentral gelegene Gelände, das wir in unserer Nachbarschaft finden konnten», sagt Vereins- und OK-Präsident Beat Küng dazu. Wir, das ist die Hornussergesellschaft Hettiswil Eintracht. Sie hat sich als Einzige für die Durchführung der Mittelländischen und der Interkantonalen Hornussertage beworben.

Blick über die Grenze

Da in der Heimatgemeinde nicht genügend flaches Land zur Verfügung stand, schielten die Organisatoren bereits 2008 über die Gemeindegrenze hinaus und wurden in Hindelbank fündig. Die Querstrasse, die als Teilumfahrung von Hindelbank genutzt wird, erachteten sie nicht als Hindernis. «Darüber wurde nie gross diskutiert», erinnert sich Küng, der Polizist ist. Die Gemeinde Hindelbank habe sofort ihr Einverständnis zur Schliessung gegeben. Und zudem seien es die Hornusser gewohnt, über Feldwege zu spielen. Da bestehe kein allzu grosser Unterschied zu einer Strasse. In Hindelbank hilft man den Hettiswilern nicht nur mit dem Land aus. Gegen 300 Helferinnen und Helfer von verschiedensten Vereinen stehen an den beiden Wochenenden im Einsatz. Ohne sie könnte die Hornussergesellschaft Hettiswil Eintracht den Anlass nicht durchführen.

DJ und Ländlermusik

Insgesamt 350 Meter lang wird jeweils ein Spielfeld sein, in dem sich alles um den Nouss, ein 78 Gramm schweres Flugobjekt, dreht. Bretter – für die Hornusser sind es Schindeln – werden zum Abfangen in die Luft geworfen. Und das, was neben den Resultaten ebenso zählt, ist das gesellige Zusammensein. Althergebrachtes mischen die Organisatoren mit Neuem. So kommt an der Bierschwemme DJ Dany Ocean zum Zug, während im Festzelt Ländlermusik zu hören ist.

Geld für den Materialraum

Gegen 200'000 Franken hat die Hornussergesellschaft Hettiswil Eintracht für den Anlass budgetiert. Und sie hofft auf einen Reingewinn in der Grössenordnung von 50'000 bis 60'000 Franken. Damit soll der Materialraum erweitert und saniert werden, wie Küng sagt. Denn wie anderswo wächst die Zahl der aktiven Spieler auch bei der Hornussergesellschaft Hettiswil Eintracht. 1919 startete der Verein mit 18 Mitgliedern, wuchs stetig, bis in den 60er-Jahren ein Tief folgte. Heute frönen 60 Aktive und 16 Nachwuchshornusser in Hettiswil ihrem Hobby. Die Organisation des Mittelländischen und Westschweizerischen Hornusserfests ist für sie ein Novum. Für einmal bleiben die Ausrüstungen im noch nicht sanierten Materialraum, damit die Veranstalter volle Leistung erbringen können.

Hoffen auf gutes Wetter

«Liebe Hornusserfreunde, ich hoffe auf schönes Wetter und freue mich auf fairen und spannenden Sport», schreibt Küng in seinem Grusswort. Bis es am Samstag so weit ist, werden die Hornusser wohl noch einige Male mit bangem Blick zum Himmel schauen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...