Zum Hauptinhalt springen

Fredi wird flügge

Der Jungstorch Fredi wird wohl bald aus seinem Nest im Dennli in Langenthal ausziehen. Er bleibt immer länger von Zuhause weg.

Die Jungstörche in Langenthal werden flügge.
Die Jungstörche in Langenthal werden flügge.
zvg
Der 59. Senderträger: Um Fredis Reise künftig genau mitverfolgen zu können, wird am Storch ein Sender festgemacht.
Der 59. Senderträger: Um Fredis Reise künftig genau mitverfolgen zu können, wird am Storch ein Sender festgemacht.
Marcel Bieri
Im Ikea-Sack wird das Storchenjunge Fredi zurück ins Nest gebracht.
Im Ikea-Sack wird das Storchenjunge Fredi zurück ins Nest gebracht.
Marcel Bieri
1 / 4

Die Erkundungsflüge, die der grössere der beiden Jungvögel von seinen Horst im Dennli in Langenthal aus unternimmt, werden immer länger. Fredi und sein kleineres Geschwister bereiten sich offensichtlich auf ihren Auszug vor.

Die jungen Grossvögel, die vor rund drei Monaten auf dem Mast in der Kleintieranlage zur Welt kamen, wurden Mitte Juni beringt. Das grössere der beiden Tiere trägt einen Sender auf dem Rücken – und damit auch einen Namen: Fredi heisst das männliche Tier, zu Ehren von Storchenförderer Alfred Howald. Er hat die Installation, auf der sich die Eltern der beiden Jungvögel niederliessen, gebaut.

BZ/pd/cd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch