Zum Hauptinhalt springen

«Freikirche hat sektenhafte Züge»

Die Partychristen von ICF wollen den Oberaargau erobern. Sektenkenner Georg Schmid erklärt, wie die Freikirche funktioniert.

Herr Schmid, die Freikirche ICF will in Huttwil und Langenthal Ableger gründen. Ein Grund zur Sorge? Georg Schmid: Nein, das nicht. Die Bewegung hat keine ausgeprägten sektenhaften Züge.

Was ist denn sektenhaft bei ICF? Die Basisorganisation, ein Verein in Zürich, betreibt einen sehr autoritären Führungsstil. Eine Handvoll Leute entscheidet, die anderen zahlen. Ich kenne keine andere Freikirche, die so undemokratisch ist. Eine demokratisch korrekte Leitungsstruktur existiert bei ICF nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.