Zum Hauptinhalt springen

Gelder für Theater Langenthal und Schloss Thun beantragt

Der Kanton will die Sanierung des Stadttheaters Langenthal und die Renovation und den Umbau des Schlosses Thun mit Geldern aus dem Lotteriefonds unterstützen.

Das Schloss Thun und das Langenthaler Stadttheater sollen Geld aus dem Lotteriefonds erhalten.
Das Schloss Thun und das Langenthaler Stadttheater sollen Geld aus dem Lotteriefonds erhalten.
Christoph Gerber/Robert Grogg

Die Berner Kantonsregierung will die Sanierung des Stadttheaters Langenthal und die Renovation und den Umbau des Schlosses Thun mit Geldern aus dem Lotteriefonds unterstützen. Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat, 3,14 respektive 1,88 Millionen Franken zu genehmigen.

Das Stadttheater Langenthal soll laut einer Mitteilung des Regierungsrats vom Donnerstag zum hundertjährigen Jubiläum im Jahr 2016 umfassend saniert und den heutigen betrieblichen Bedürfnissen angepasst werden. Die Kosten dafür belaufen sich insgesamt auf 18,3 Millionen Franken. Erbaut wurde das Gebäude in den Jahren 1914 bis 1916.

18 Millionen für Erhalt und Nutzung

In Thun sind die Lotteriegelder für denkmalpflegerische Restaurationen sowie für Umbauarbeiten vorgesehen, welche den Wert vermehren. Die Eigentümer des Schlosskomplexes, die Stadt Thun und die Schlossberg Thun AG, investieren laut der regierungsrätlichen Mitteilung über 18 Millionen Franken in den Erhalt und die neue Nutzung des Schlosses.

Dieses soll künftig ein öffentlicher Ort mit möglichst selbsttragenden Nutzungen und ein Treffpunkt für die Bevölkerung, Gäste und für Unternehmen werden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch