Zum Hauptinhalt springen

«Gemeinderat bringt nicht automatisch die beste Lösung»

In der Vergangenheit hat sich Toni Rösli als scharfer Kritiker der Finanzpolitik des Langnauer Gemeinderates hervorgetan. Jetzt ist er höchster Langnauer.

Susanne Graf
Wünscht sich angeregte Diskussionen: Toni Rösli ist der neue Präsident des Grossen Gemeinderates.
Wünscht sich angeregte Diskussionen: Toni Rösli ist der neue Präsident des Grossen Gemeinderates.
Olaf Nörrenberg

Sie legen eine steile Karriere hin im Langnauer Parlament. Bloss ein Jahr im Grossen Gemeinderat (GGR), und schon übernehmen Sie das Präsidium. Sind Sie so ehrgeizig, Herr Rösli?Toni Rösli:Nein. Das hat sich so ergeben. Geplant war, dass Paul Aeschlimann dieses Jahr das GGR-Präsidium übernehmen würde. Da er aber nicht wiedergewählt wurde, hatten wir in der FDP nur noch Johann Sommer als Bisherigen im Parlament. Er war bereits 2011 GGR-Präsident. Also kam jemand von den drei Neuen zum Zug. Wir haben dann gemeinsam entschieden, dass ich das übernehme, weil ich etwas mehr politische Erfahrung mitbrachte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen