Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat plant mit Plus von 2,7 Millionen Franken

Der Burgdorfer Gemeinderat legt dem Stadtrat am 7. November ein Budget mit einem Ertragsüberschuss von 2,7 Millionen Franken zur Genehmigung vor.

Burgdorf erwartet einen Ertragsüberschuss.
Burgdorf erwartet einen Ertragsüberschuss.
Keystone

Der Voranschlag für 2012 fällt damit um etwa 6,4 Millionen Franken besser aus als jener fürs laufende Jahr.

Das ist vor allem auf einen Buchgewinn von 5 Millionen Franken durch die Verlagerung des historischen Kornhauses vom Verwaltungs- ins Finanzvermögen zurückzuführen, wie der Burgdorfer Gemeinderat am Montag mitteilte. Eine Entlastung von 3 Millionen Franken brachten auch die Massnahmen aus der Sanierungsstrategie 2012.

Gemeindesteuerfuss bleibt gleich

Der Gemeindesteuerfuss in Burgdorf soll gemäss dem Antrag des Gemeinderats an den Stadtrat unverändert bei 1,63 Einheiten bleiben. Die Neuerungen beim Finanz- und Lastenausgleichsgesetz (FILAG) fallen laut Angaben der Stadtverwaltung für Burgdorf neutral aus.

Mitte Mai beschloss der Burgdorfer Stadtrat, 3,9 Millionen Franken für den Umbau des der Stadt gehörenden historischen Kornhauses freizugeben. Dort wird nun eine Bierbrauerei eingerichtet, die sich im Gebäude einmietet. Diese Umnutzung ermöglicht die Verlagerung vom Verwaltungs- ins Finanzvermögen.

Das sind jene Werte, die ohne Beeinträchtigung der öffentlichen Aufgabenerfüllung veräussert werden könnten.

SDA/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch