Zum Hauptinhalt springen

Gestohlene Kirchenglocken sind wieder aufgetaucht

Die Kirchenglocken von Wynau wurden von Passanten bei einer Recyclingfirma gefunden. Nun folgen weitere Ermittlungen.

Diese beiden Kirchenglocken waren vor über einer Woche gestohlen worden.
Diese beiden Kirchenglocken waren vor über einer Woche gestohlen worden.
zvg

Die Diebe, die am Sonntag vor einer Woche in Wynau zwei Kirchenglocken stahlen, waren offenbar nicht nur dreist, sondern auch nicht besonders clever. Ihre Beute entdeckten Passanten auf dem Gelände einer Solothurner Recyclingfirma unter einem Container und alarmierten die Polizei. Diese vermeldete den gestrigen Fund, macht aber wegen der laufenden Ermittlungen nicht sehr viel mehr Angaben – oder kann sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht machen.

Motiv bleibt offen

Sicher ist, dass die beiden Männer, welche in Wynau am selben Tag in Zusammenhang mit einem anderen Diebstahl aufgegriffen wurden, mit dem Verschwinden der Kirchenglocken nichts zu tun haben. Die Kantonspolizei Bern ermittelt gegen eine unbekannte Täterschaft; Anhaltspunkte auf die Diebe gebe es keine, sagt Sprecherin Alice Born. Offen bleibt daher vorerst, ob die Diebesbeute vor Ort einfach deponiert wurde, möglicherweise auch, weil den Dieben die Ware zu heiss geworden war, oder ob das Unternehmen sie – vielleicht sogar im Wissen darum, dass es sich um Hehlerware handelt – angekauft hatte. Noch sind die unbeschädigten Glocken bei der Kapo Bern; sie werden derzeit weiter untersucht.

Bei der Kirchgemeinde Wynau herrschte gestern Abend grosse Freude ob der guten Nachricht. Helmut Barner erfuhr am Nachmittag davon. Wenige Stunden später war bereits ein Flugblatt vorbereitet, mit dem die Bevölkerung von Wynau eingeladen wird, die Glocken am Freitagabend ein zweites Mal willkommen zu heissen. «Wir wollen um 18 Uhr mit einem Glas Wein oder Most auf unsere Glocken anstossen», erklärte Kirchenpräsident Barner. Nun überlegt sich der Kirchgemeinderat, wie die Glocken auf dem Sockel vor der Kirche künftig besser gegen Diebstahl gesichert werden können. Als erste Massnahme steht ein Poller zur Diskussion.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch