Zum Hauptinhalt springen

Gülle gelangt in Bach – Fische verendet

Auf einem Bauernhof im Emmental sind in der Nacht auf Freitag 10'000 Liter Gülle ausgelaufen. Die Jauche gelangte in den Heimisbach, wo zahlreiche Fische verendeten.

Der Landwirt benachrichtigte am Freitagmorgen selber die Polizei. Gemäss ersten Abklärungen war die Gülle über Nacht durch ein offenes Ventil in einen Schacht und von dort schliesslich in den Bach ausgelaufen, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei mitteilten.

Die ausgerückte Polizeipatrouille fand bereits zahlreiche verendete Fische. Das Ausmass de Fischsterbens ist noch nicht bekannt. Für weitere Abklärungen wurde der zuständige Fischereiaufseher beigezogen.

SDA/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch