Zum Hauptinhalt springen

Hand in Hand mit der Spitex

Sie sind unverzichtbar: Die nahestehenden Bezugspersonen, die sich privat um die Betreuung von Pflegebedürftigen kümmern. Mit einer Veranstaltungsreihe stellt die Spitex Bipp Plus diese nun für einmal ins Zentrum.

Stellen die Angehörigen in den Mittelpunkt: Geschäftsleiterin Simone Eugster und Präsident Fritz Simon von der Spitex Bipp Plus.
Stellen die Angehörigen in den Mittelpunkt: Geschäftsleiterin Simone Eugster und Präsident Fritz Simon von der Spitex Bipp Plus.
Olaf Nörrenberg

Trotz kantonaler Sparmassnahmen sei die Spitex Bipp Plus finanziell gut aufgestellt, sagt Vereinspräsident Fritz Simon. Und auch wenn das Personal unter dem Spardruck gelitten habe, seien die Menschen bei der Spitex immer im Vordergrund gestanden.

Dies gilt auch für die anstehende dreiteilige Veranstaltungsreihe, welche die Spitex Bipp Plus Anfang September startet. Mit «Spitex und pflegende Angehörige – Hand in Hand» nimmt sie sich dafür des Themas des diesjährigen Nationalen Spitex-Tages vom 6. September an. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, 2014/2015 die pflegenden Bezugspersonen in den Mittelpunkt zu stellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.