Zum Hauptinhalt springen

«Ich habe niemanden erpresst»

Laura Baumgartner (SP) schuldet dem Stadtrat Antworten zum Projekt «ict4kids». Gefährdet sieht die Bildungs-Gemeinderätin die Millionenvorlage deswegen aber nicht.

Frau Baumgartner, sind Sie eine Erpresserin? Laura Baumgartner: Das habe ich mir am Montag tatsächlich sagen lassen müssen. Das tat am meisten weh. Wir hatten die Vorlage fürs Projekt «ict4kids» mit Herzblut erarbeitet. Ich habe mein Möglichstes getan. Und ich habe bestimmt niemanden erpresst.

Mehrere Parlamentarier empfinden es aber offenbar als eine Erpressung, wenn wichtige Vorlagen erst im allerletzten Moment vor den Stadtrat kommen. Schon im Februar 2010 hatten wir eine erste Vorlage erarbeitet. Wir erkannten aber, dass das Mengengerüst überdimensioniert war. Wir wollten also verkleinern. Dafür haben wir Fachleute mit viel Erfahrung auf dem Gebiet ITC an Schulen beigezogen und erneut lange gearbeitet. Das ist der Grund, dass wir mit der Vorlage erst jetzt in den Stadtrat kommen konnten. Dafür sind wir vom Ergebnis nun wirklich überzeugt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.