Zum Hauptinhalt springen

Idealisten kämpfen für ihren Skilift

Der Skilift hat zwei miserable Saisons hinter sich und eine schwierige Zeit vor sich. Dennoch soll es weitergehen. «So schnell geben wir nicht auf», sagt Walter Lehmann von der Skiliftgenossenschaft Walterswil.

Skiliftchef Walter Lehmann ist guten Mutes: Der Betrieb des Skilifts in Walterswil soll weitergehen.
Skiliftchef Walter Lehmann ist guten Mutes: Der Betrieb des Skilifts in Walterswil soll weitergehen.
Thomas Peter

Walter Lehmann (59) schüttelt den Kopf. «Diese Saison ist gelaufen», sagt der Präsident der Skiliftgenossenschaft Walterswil. Sein Blick wandert über den Hang oberhalb des 550-Seelen-Dorfs. Nur wenige Schneeflecken widerstehen der Frühlingssonne. Nächste Woche demontiert Lehmann die Skiliftbügel.

Bloss sechs Tage war der 400 Meter lange Skilift diese Saison in Betrieb. «Das deckt nicht einmal unsere Unkosten», rechnet Lehmann vor. Die jährlichen Fixkosten betragen rund 4000 Franken – verdient hat die Genossenschaft nur 3500 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.