Zum Hauptinhalt springen

Jahrmarkt zurück am ursprünglichen Standort

Nach dem Fest der Blick in die Zukunft: 2013 feierte Huttwil 700 Jahre Stadtrecht. Nun befasst es sich mit der Zukunft seines Jahrmarktes, dem letzten Überbleibsel dieses alten Rechts.

So belebt war der «Huttu-Märit» in letzter Zeit selten. Damit er es wieder wird, macht sich die Gemeinde Gedanken über geeignete Massnahmen. Mehr Touristen anzulocken, könnte eine Stossrichtung sein.
So belebt war der «Huttu-Märit» in letzter Zeit selten. Damit er es wieder wird, macht sich die Gemeinde Gedanken über geeignete Massnahmen. Mehr Touristen anzulocken, könnte eine Stossrichtung sein.
Thomas Peter

Der letzte Jahrmarkt wurde in Huttwil ungewollt zu einem ersten Prüfstein für eine Idee der Kommission für öffentliche Sicherheit (KöS). «Wir wollen den Jahrmarkt ins Städtli rund um den Brunnenplatz zurückführen», sagt Adrian Wüthrich, der zuständige Gemeinderat und Präsident der KöS. «Auf den langen ‹Schlauch› auf der Bahnhofstrasse wollen wir hingegen verzichten.» Markthändler und Besucher verloren sich dort in letzter Zeit zunehmend, weil es immer grössere Lücken gab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.