Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Neuanfang nach dem Brand

Durch die Holzblume: Blick auf den Bauplatz von der Laube eines benachbarten Gebäudes aus. Wir haben damals involvierte Personen gefragt: Wie haben Sie die Nacht des Brandes vom 5. auf den 6.April 2013 und die Tage danach erlebt? Im Folgenden die Antworten:
Markus Grossenbacher, Regierungsstatthalter: «Die Bekämpfung des Brandes war sehr schwierig, weil er im Obergeschoss ausgebrochen war. Die Feuerwehr hat sehr professionell gearbeitet. Während meiner Amtszeit hatte noch nie eine Gemeindeverwaltung gebrannt. Dies war sehr speziell, weil es ja darum ging, die Akten zu retten. Zum Glück hatte die Verwaltung alle EDV-Daten gesichert. Die durchnässten Akten haben wir ins Kühlhaus gebracht. Eine spezialisierte Firma rettete Unterlagen mittels Gefriertrocknen.»
Peter Bieri Gemeinderat: «Die Wucht des Brandes war sehr eindrücklich und die Sorgen um die Akten und Daten riesig. Bereits um 9 Uhr am Tag nach der Brandnacht fand die erste Sitzung des Gemeinderates statt. Dank der Hilfe von vielen Helfern und Freiwilligen aus dem Dorf konnten wir rasch reagieren. Auch Nachbargemeinden haben uns stark unterstützt. Es war für alle Beteiligten eine sehr intensive und herausfordernde Zeit.»
1 / 5

Büros und Wohnungen

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin