Zum Hauptinhalt springen

Raiffeisenbank schielt nach Herzogenbuchsee

Der Entscheid ist gefallen: Die Raiffeisenbank Aeschi will bis 2010 eine neue Filiale in Herzogenbuchsee eröffnen.

An möglichen Liegenschaften mangelt es bestimmt nicht: Seit die Raiffeisenbank Aeschi an ihrer Generalversammlung verkündet hat, dass sie in Herzogenbuchsee eine neue Geschäftsstelle eröffnen möchte, sind bei der Genossenschaftsbank schon zahlreiche Angebote von Liegenschaftsbesitzern eingegangen, die gerne verkaufen oder vermieten möchten.

«Drei Angebote werden momentan seriös geprüft, entschieden ist noch gar nicht», sagt Bankleiter Thomas Rindisbacher auf Anfrage. «Wichtig ist, dass die Geschäftsstelle zentral im Dorf gelegen ist, dass die Grösse stimmt und genügend Parkplätze vorhanden sind.» An ihrem Hauptsitz in Aeschi beschäftigt die Raiffeisenbank heute 9 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in Herzogenbuchsee kämen 300 bis 400 Stellenprozente hinzu. Geplant ist die Eröffnung fürs Jahr 2010.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch