Zum Hauptinhalt springen

Ruth Gschwind und ihre Sisyphusarbeit

Seit fünf Jahren säubert die Wyssacherin Ruth Gschwind die Strassenränder. Eine Sisyphusarbeit – und ein Spiegel unserer Wegwerfgesellschaft, der nachdenklich stimmt.

Zigarettenpackungen, Plastik, Müslibecher: Die betrübende Ausbeute von Ruth Gschwinds Sammlung.
Zigarettenpackungen, Plastik, Müslibecher: Die betrübende Ausbeute von Ruth Gschwinds Sammlung.
Thomas Peter

«Wir Menschen sind die grösste Umweltkatastrophe»,  haben «Jäger+Heger Wyssachen» mit fünf Ausrufezeichen auf eine Tafel neben dem Fritzenfluh-Tunnel geschrieben. Dessen ungeachtet findet Ruth Gschwind auf dem Waldboden unweit daneben eine PET-Flasche. «Ich schleppte auch schon die Tafel selbst wieder den Hang hoch, nachdem sie heruntergeworfen worden war», hält sie fest.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.