Zum Hauptinhalt springen

Schläger bleibt eingesperrt

Der 23-Jährige hat einen Mann mit Faustschlägen und Fusstritten traktiert, bis dieser besinnungslos war. Am Donnerstag wurde der Täter, der sich im vorzeitigen Vollzug befindet, im Regionalgericht in Burgdorf zu 36 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt.

Er trat das Opfer, als es schon am Boden lag: Am Donnerstag stand ein junger Mann wegen versuchter schwerer Körperverletzung vor Gericht (Symbolbild).
Er trat das Opfer, als es schon am Boden lag: Am Donnerstag stand ein junger Mann wegen versuchter schwerer Körperverletzung vor Gericht (Symbolbild).
Fotolia

Knapp eine Stunde dauerte der Prozess am Donnerstag vor dem Regionalgericht Emmental-Oberaargau in Burgdorf. Dann war alles vorbei. Schuldig im Sinne der Anklage, befand das Gericht in Dreierbesetzung. Die Kürze der Verhandlung darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, welch gravierende Delikte sich der 23-jährige Angeklagte aus Bosnien-Herzegowina zuschulden kommen liess: versuchte schwere Körperverletzung, mehrfach begangene Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, Beschimpfung, Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrs- und das Betäubungsmittelgesetz zählt die Anklageschrift auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.