Zum Hauptinhalt springen

«Schock und Betroffenheit, aber auch grosse Besonnenheit»

Der Fall des pädophilen Lehrers sorgte am Freitag im Gsteighofschulhaus Burgdorf für Wirbel. Bei aller Betroffenheit orten die Schuloberen in der Bevölkerung aber auch «grosse Besonnenheit».

In der Schulanlage Gsteighof ist gestern wieder der Alltag eingekehrt, nachdem am Freitag einige Aufregung geherrscht hatte.
In der Schulanlage Gsteighof ist gestern wieder der Alltag eingekehrt, nachdem am Freitag einige Aufregung geherrscht hatte.
Thomas Peter

Am Freitag war Medienkonferenz, und am Samstag wurde über die Presse publik: Die Stadt Burgdorf hat einen Lehrer, der zugleich als Kadettenleiter amtete, wegen Kinderpornografie im Internet mit sofortiger Wirkung entlassen – wobei die Staatsanwaltschaft über Art und Ausmass der Vergehen schweigt. Klar, dass der Fall in der Stadt bewegte und vor allem in der Schule und im Elternhaus für einige Aufregung sorgte. Weil am Freitagnachmittag die Freifächer in der Schulanlage Gsteighof, wo der Lehrer unterrichtet hatte, ausfielen, entstand bei Unbeteiligten zum Teil der Eindruck, dass die Gsteighof-Schüler gleich den ganzen Tag frei hatten, um nicht in den Strudel der Medienkonferenz gezogen zu werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.