Zum Hauptinhalt springen

Schönfärberei bei Bösiger

Rund um das neue Zentrum für Spitzensportler von Unternehmer Markus Bösiger tauchen Fragen auf. Im Lebenslauf eines Betreuers sind Angaben missverständlich. Und die Initianten haben sich bei einem YB-Spieler und Bayer 04 Leverkusen weit aus dem Fenster gelehnt.

Freude herrscht: Die Initianten des Kompetenzzentrums für Sportler bei der Präsentation im Oktober. Auf dem Bild sind auch die Unternehmer Bösiger (2. v.l.) und Hakki Dylan Gürok (3. v.r.)
Freude herrscht: Die Initianten des Kompetenzzentrums für Sportler bei der Präsentation im Oktober. Auf dem Bild sind auch die Unternehmer Bösiger (2. v.l.) und Hakki Dylan Gürok (3. v.r.)
Robert Grogg

Das jüngste Kind des Oberaargauer Unternehmers Markus Bösiger wurde im Oktober mit viel Brimborium angekündigt. In den Räumen des max Fitnesscenters in Langenthal richtete er mit Partnern ein Kompetenzzentrum für Fussball und Eishockey ein. Das Zentrum wird geführt von der Firma dhg Reha Soccer & Ice Hockey Center GmbH. Es handelt sich um eine Art Filiale der dhg Soccer Center Gmbh mit Sitz in Schlieren ZH. Betreut werden die Sportler in Langenthal von einem gewissen Hakki Dylan Gürok, der bei der dhg in Schlieren als Sportchef und technischer Leiter amtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.