Zum Hauptinhalt springen

«So kuuhl» war die diesjährige Fasnacht

In Burgdorf wurde dieses Wochenende zünftig auf die Pauke gehauen: Fasnachts-Guggen bevölkerten die Altstadtgassen.

Fest in der Hand der Fasnächtler: Immer mehr Leute strömten zum grossen Guggenkonzert auf dem Kronenplatz in Burgdorf herbei, ausgelassene Feststimmung nahm die Oberstadt in Beschlag.
Fest in der Hand der Fasnächtler: Immer mehr Leute strömten zum grossen Guggenkonzert auf dem Kronenplatz in Burgdorf herbei, ausgelassene Feststimmung nahm die Oberstadt in Beschlag.
Walter Pfäffli

Nicht, dass Burgdorf auf eine lange Fasnachtstradition zurückblicken könnte – doch am Wochenende schallte es zünftig durch die Gassen der Altstadt. Beim Motto «So kuuhl» machte das Wetter mit seinen eher kühlen Temperaturen ebenso mit wie die Kinderschar mit ihren coolen Outfits als Piraten, Marienkäfer und Grashüpfer.

Einmal mehr waren der Umzug und anschliessend das Guggenkonzert auf dem Kronenplatz der Höhepunkt. Neugierig, die Hände tief in den Manteltaschen vergraben, schauten die Passanten dem Treiben zu, während die Fasnächtler sich gegenseitig anfeuerten und im Takt wippten. Die Burgdorfer «Noteschletzer» hatten eingeladen, und von der «Nuggi Clique» aus Sissach über die «Storcheguuuger» aus Wynau bis zu den «Honigchutze» aus Roggliswil waren verschiedenste Gruppen der Einladung gefolgt.

Immer mehr Volk fand sich ein, das Treiben wurde bunter und lauter, und um 18 Uhr war die Oberstadt definitiv in der Hand der Fasnächtler. Um eines jedoch musste sich niemand Sorgen machen: Elisabeth Zäch hatte – anders als ihr Amtskollege in Solothurn – während dieser Zeit ihr Zepter als Stadtpräsidentin nicht abgegeben.

BZ/grü

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch