Zum Hauptinhalt springen

Staatsanwalt fordert sechszehneinhalb Jahre für den mutmasslichen Securitas-Mörder

Im Fall des in Langenthal getöteten Securitas-Wächters kennt der Staatsanwalt kein Erbarmen: Er plädiert auf Mord und fordert eine Freiheitsstrafe von sechzehneinhalb Jahren für den Angeklagten. Der 43-jährige Kosovare habe aus «nichtigen Gründen einen Menschen aus dem Weg geräumt».

Still, fast regungslos sitzt der Angeklagte im Gerichtssaal. Die Jacke spannt über dem Rücken und verrät: Das ist ein ehemaliger Boxer und Kämpfer der kosovarischen Freiheitsarmee UCK. Erstaunlich, dass der untersetzte Kraftmeier nicht vom Stuhl aufspringt, als die Vorwürfe der Anklage auf ihn niederdonnern.

«Geringschätzung des Lebens»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.