Zum Hauptinhalt springen

Toter Polizist: Prozess beginnt frühestens im Herbst

Heute vor einem Jahr hat ein 35-Jähriger bei der Zwangsräumung einer Wohnung einen Polizisten erschossen. Der Täter sitzt nach wie vor in Haft und wird bald ein letztes Mal verhört. Im Juni erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage.

Es war ein vermeintlich normaler Einsatz der Kantonspolizei: Zwei Polizisten begleiten einen Weibel des Betreibungsamtes Emmental-Oberaargau zur Zwangsräumung einer Wohnung in Schafhausen. Der Mieter, ein damals 35-jähriger arbeitsloser Bauarbeiter, hatte sich geweigert, die Wohnung seines Onkels zu verlassen. Weil der Onkel das Betreibungsamt vorgängig in einem Brief vor der möglichen aggressiven Reaktion des Mieters gewarnt hatte, hatte der Weibel Begleitschutz angefordert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.