Zum Hauptinhalt springen

Verein sorgt für Leben in den Mauern

Als die Kirchgemeinde Rohrbach das Hiltbrunnerhaus um- und ausgebaut hatte, hatte sie hohe Schulden und konnte sich keinen Jugendarbeiter leisten. Seither sorgt ein Verein für Leben im Kirchgemeindehaus.

Michael Tschannen und Manuela Kunz-Lenzin in der kirchlichen Unterweisung im Kirchgemeindehaus in Rohrbach. Spender eines Fördervereins machen es möglich, die Jugendarbeiter anzustellen.
Michael Tschannen und Manuela Kunz-Lenzin in der kirchlichen Unterweisung im Kirchgemeindehaus in Rohrbach. Spender eines Fördervereins machen es möglich, die Jugendarbeiter anzustellen.
Thomas Peter

Auf den ersten Blick scheint das ein Widerspruch zu sein: In Rohrbach ist die Kirche in der Regel voller als an anderen Orten. Trotzdem hat der Kanton der Kirchgemeinde im Rahmen der jüngsten Sparmassnahmen die Pfarrstellen erneut um 30 Prozent gekürzt. «Diese Massnahme ist kein Widerspruch», entgegnet Pfarrer Samuel Reichenbach: «Massstab der Bemessung sind allein die Mitgliederzahlen der Kirchgemeinden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.