Zum Hauptinhalt springen

Brände verursachen Verkehrsbehinderungen

Neben der Autobahn bei Wangen an der Aare brannte ein Weizenfeld nieder. In der Folge zu kam es zu Stau auf der A1. In Aarwangen kam es zudem zu einem Waldbrand.

Bei der Autobahn A1 in Richtung Zürich kurz vor der Ausfahrt Wangen an der Aare brannte am Freitagnachmittag ein Weizenfeld.
Bei der Autobahn A1 in Richtung Zürich kurz vor der Ausfahrt Wangen an der Aare brannte am Freitagnachmittag ein Weizenfeld.
Kapo Bern
Zirka 30 Aren oder etwa die Hälfte des Feldes brannte dabei nieder.
Zirka 30 Aren oder etwa die Hälfte des Feldes brannte dabei nieder.
20minuten.ch/Leserreporter
Mobiler Grossventilator der FW Langenthal (l) und das Tanklöschfahrzeug der FW Aare (r) im Einsatz während des Waldbrandes im Unterhardwald am Freitag, 17.Juli 2015 in Aarwangen.(C) André Grossenbacher
Mobiler Grossventilator der FW Langenthal (l) und das Tanklöschfahrzeug der FW Aare (r) im Einsatz während des Waldbrandes im Unterhardwald am Freitag, 17.Juli 2015 in Aarwangen.(C) André Grossenbacher
zvg/André Grossenbacher
1 / 5

Die heissen Temperaturen in der Schweiz fordern ihren Tribut: Gleich mehrere Brände in der Region Oberaargau halten die Feuerwehren auf Trab. So auch direkt neben der Autobahn A1 bei Wangen an der Aare. Auf einem Weizenfeld war am Freitagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Laut Kapo-Sprecherin Alice Späh erfassten die Flammen weite Teile des Feldes.

Gegen 15.15 Uhr sei die Polizei über den Brand informiert worden. Zirka 3000 Quadratmeter oder etwa die Hälfe des Feldes sind durch das Feuer niedergebrannt. Auch mehrere Strohballen fielen den Flammen zum Opfer.

Aktuellen Erkenntnissen zufolge dürfte sich während den Pressarbeiten Staub an einer heissen Oberfläche bei der Maschine entzündet und das Feuer ausgelöst haben, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Den Brand selbst haben die Feuerwehren mittlerweile löschen können, so die Polizeisprecherin. 30 Einsatzkräfte und mehrere Privatpersonen waren an der Löschaktion beteiligt. Der durch den Brand verursachte Rauch, führte zu Verkehrsbehinderungen auf der A1 in Richtung Zürich. Aufgrund von Schaulustigen zog sich der stockende Verkehr noch rund eine Stunde hin.

Weiterer Brand in Aarwangen

Keine zehn Kilometer weiter in Aarwangen ereignete sich ebenfalls ein Brand. Laut ersten Schätzungen der Kantonspolizei sind dort 5000 Quadratmeter Jungwald betroffen. Die Löscharbeiten sind noch im Gange. Gemäss aktuellen Informationen der Polizei habe die Feuerwehr das Feuer mittlerweile unter ihre Kontrolle gebracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch