Zum Hauptinhalt springen

Volk soll über Teilverkauf entscheiden

Der Teilverkauf der Localnet lässt die Burgdorfer Grünen und die EVP aktiv werden: Sie wollen eine Volksabstimmung.

Es war zu erwarten: Die Grüne Freie Liste (GFL) und die EVP Burgdorf ergreifen das Referendum gegen den vom Stadtrat bewilligten Teilverkauf der Burgdorfer Localnet an die BKW. Dies teilen die Parteien in einem Communiqué mit. In zwei Monaten müssen die Gegner des Handels 300 Unterschriften zusammenbringen; falls das gelingt, stimmt das Volk über den Deal ab. Es scheine, dass der Betrag von 39 Millionen «die meisten derart blendete, dass sie nicht mehr in der Lage waren, die Gefahren eines solchen Handelns zu erkennen», heisst es in der Mitteilung. Die «Energiestadt» Burgdorf müsse Einfluss auf ihre Energieversorgung nehmen und auch alternative und erneuerbare Energien fördern. Ob der Anspruch auch nach dem Teilverkauf geltend gemacht werden könne, sei ungewiss.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch