Zum Hauptinhalt springen

Von der Dorfschmiede zur Technologiefirma

Die Metallteile, die in der Bruno Lehmann AG entstehen, kommen weltweit zum Einsatz. Und die Trakto-renersatzteile, die hier lagern, werden von über 600 Landmaschinenfirmen bezogen. Nun ist mit Simon Lehmann die dritte Generation am Ruder.

Generationenwechsel: Vater Bruno Lehmann hat die Leitung der mechanischen Werkstätte an Sohn Simon Lehmann übergeben.
Generationenwechsel: Vater Bruno Lehmann hat die Leitung der mechanischen Werkstätte an Sohn Simon Lehmann übergeben.
Thomas Peter

Bruno Lehmann war 22-jährig, als er im Betrieb seines Vaters und seines Onkels einstieg. Die gesamte Belegschaft zählte damals vier Leute, und die Kunden waren vor allem Bauern, die hier ihre Landmaschinen reparieren liessen. Heute, 34 Jahre später, ist aus der Truber Dorfschmiede ein Vorzeigebetrieb mit rund 40 Angestellten und 7 Lernenden geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.