Zum Hauptinhalt springen

Von der Vergangenheit eingeholt

Die Metzgerei Mujo in Eriswil ist seit Mitte September geschlossen. Inhaber M.K. sitzt in Auslieferungshaft. Bosnien-Herzegowina wirft ihm vor, während des Bürgerkrieges 1992 einen Zivilisten erschossen zu haben.

Ein Verlust für Eriswil sei die Schliessung der Metzgerei Mujo, sagt ein Passant. Sie hat seit September geschlossen.
Ein Verlust für Eriswil sei die Schliessung der Metzgerei Mujo, sagt ein Passant. Sie hat seit September geschlossen.
Marcel Bieri

«Dass die Metzgerei geschlossen ist, ist ein Verlust für Eriswil», sagt ein Passant auf der Strasse. Sauber und günstig habe M.K.* die Metzgerei geführt, im Laden habe er freundlich bedient: Das ist der allgemeine Tenor, wenn man sich im Dorf herumhört. Ein weiterer Passant nennt ein Beispiel: 11.50 Franken das Kilo Suppenfleisch, 9 Franken das Kilo gehacktes Rindfleisch. «Wo bekommt man das heute noch?»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.