Zum Hauptinhalt springen

Von Gunten hinterlässt tiefe Spuren

Ende Jahr verlässt Fritz von Gunten die Kulturmühle in Lützelflüh. Während 35 Jahren hat der gebürtige Oberländer im Emmental einiges in Bewegung gesetzt.

Fritz von Gunten nimmt Abschied von der Kulturmühle Lützelflüh.
Fritz von Gunten nimmt Abschied von der Kulturmühle Lützelflüh.
Thomas Peter

Das Mühlerad vor der Kulturmühle in Lützelflüh dreht und dreht. Unaufhörlich. Wie die Zahnräder, die im Innern des Gebäudes ineinandergreifen und nie stillstehen. Fritz von Gunten gefällt es, wenn etwas in Bewegung kommt, anderes in Bewegung setzt und sich daraus Neues entwickelt.

Der gebürtige Oberländer hat im Emmental selber so manches angestossen, was weiter wirken wird. Auch wenn er Ende Jahr sein Tätigkeitsfeld in die Stadt Bern verlegt. Dabei hatte auch der Zufall zuweilen seine Hände mit im Spiel: Von Gunten witzelt zwar heute gerne, dass er schon vor Jahrzehnten gemerkt habe, dass es mit den Banken nicht gut herauskomme. Aber natürlich war das nicht der Grund, warum aus dem Bankkaufmann ein Kulturförderer und Entwicklungshelfer wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.