Zum Hauptinhalt springen

Vor Gericht gegen drei Gemeinderäte

Der 700'000-Franken-Nachkredit für die Sanierung der Schulhausstrasse in Wynau ist zwar unter Dach und Fach. Abgeschlossen ist das Kapitel deshalb aber noch lange nicht: Weiter gehts vor dem Regionalgericht.

Hat an der Gemeindeversammlung offenbar die falsche Frage gestellt: Erwin Hassler wollte wissen, ob Gemeinderäte als Anwohner der Weissensteinstrasse deren ungeplante Erschliessung beeinflusst hätten. Dafür läuft gegen den Rentner jetzt ein Verfahren «wegen übler Nachrede».
Hat an der Gemeindeversammlung offenbar die falsche Frage gestellt: Erwin Hassler wollte wissen, ob Gemeinderäte als Anwohner der Weissensteinstrasse deren ungeplante Erschliessung beeinflusst hätten. Dafür läuft gegen den Rentner jetzt ein Verfahren «wegen übler Nachrede».
Thomas Peter

Die Gemeindeversammlung war sich im Dezember einig: Mit 80 Ja und 0 Nein – bei 35 Enthaltungen allerdings – winkte sie den Nachkredit von 700'000 Franken für die Sanierung der Schulhausstrasse durch. Ein leidiges Kapitel schien damit endlich abgeschlossen – hatte ebenjenes Bauprojekt im Juni 2011 doch bei den Wynauern für reichlich Missmut gesorgt. Denn die in der Abrechnung präsentierten Zahlen wollten so gar nicht mit dem 2006 bewilligten Kredit von 1,2 Millionen übereinstimmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.