Zum Hauptinhalt springen

Wer hat hier Hanfpflanzen gezogen?

Die von der Polizei geräumte Indoor-anlage hatte es in sich. Die Einrichtung war professionell und das Lager gut getarnt, wie ein Augenschein vor Ort zeigt. Doch wer betrieb die Anlage? Eine Spur führt nach Kirchberg.

Sichergestellt: Tausende Pflanzen mit einem geschätzten Marktwert von 0.5 Millionen Franken.
Sichergestellt: Tausende Pflanzen mit einem geschätzten Marktwert von 0.5 Millionen Franken.
zvg

Ein unscheinbares, heruntergekommenes Gewächshaus in Aarwangen. Es liegt etwas zurückversetzt hinter einem Wohnhaus an der Strasse, die zum Friedhof führt. Neugierige Blicke bleiben an den grossen Terrakotta-Töpfen mit Bambus hängen. Sie stehen vor zwei grossen Toren, durch die selbst grosse Fahrzeuge passen. Da steht auch ein Auto. Auf die Türglocke und Klopfen hin reagiert aber niemand; die Anlage liegt scheinbar verlassen da. Nichts deutet auf den reichlich grossen Fund hin, den die Kantonspolizei hier gemacht hat: Diese hob eine komplette Indooranlage mit rund 3200 Hanfpflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien und um die 4200 Stecklinge aus. Alleine die reifen Blüten werden auf einen Wert von etwa einer halben Million Franken geschätzt. Auch Bares und «technische Gegenstände» habe sie sichergestellt, meldete die Medienstelle am Donnerstag – zehn Tage nach dem Zugriff.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.