Zum Hauptinhalt springen

Wo «cool aussehen» fast alles ist

Am Samstagabend konnten sich im Alten Schlachthaus in Herzogenbuchsee «Gitarristen» am ersten Luftgitarrencontest versuchen.

Für einmal ein Gitarrenheld sein: Stefan «Bugi» Meier, Vize-Schweizer-Meister im Luftgitarrenspielen, zeigt vor, wies geht.
Für einmal ein Gitarrenheld sein: Stefan «Bugi» Meier, Vize-Schweizer-Meister im Luftgitarrenspielen, zeigt vor, wies geht.
Hans Wüthrich

Beim Spielen tut man so, als hätte man eine Gitarre in der Hand und würde darauf spielen. Tatsächlich aber ist kein Instrument vorhanden. Wichtig bei dieser Kunst sei es, dass man cool aussehe, erklärte Stefan «Bugi» Meier, Vize-Schweizer-Meister dieser Disziplin. Er verfolgte den ersten Luftgitarrencontest im Alten Schlachthaus als Gast. Zu diesem Anlass trug er ein Piratenkopftuch, eine Sonnenbrille und hatte eine amerikanische Flagge in seine Hosentasche gesteckt. Man müsse zudem darauf achten, mit einer schönen «Luftigkeit» zu spielen, ergänzte Meier.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.