Zum Hauptinhalt springen

Wolf: Die Bauern sorgen sich um Kinder und Vieh

Im Emmental sorgen der Wolf und die gerissene Hirschkuh für Gesprächsstoff. Während der Wildhüter zur Ruhe mahnt, sorgen sich die ortsansässigen Landwirte um ihr Vieh – und um ihre Kinder.

Landwirt Hans Gerber und seine Kinder zeigen den Fundort der toten Rothirschkuh. Gerber sorgt sich um seine Kinder – sollte der Wolf weiterhin in Schangnau sein.
Landwirt Hans Gerber und seine Kinder zeigen den Fundort der toten Rothirschkuh. Gerber sorgt sich um seine Kinder – sollte der Wolf weiterhin in Schangnau sein.
Andreas Marbot

Daniel Stettler war es, der die gerissene Rothirschkuh am 27.März in Schangnau gefunden hat. «Als ich den Kadaver sah, wusste ich sofort, dass es ein Wolf gewesen sein muss», sagt der Landwirt über das wüste Bild, das sich ihm bot. Stettler betreibt mit seiner Familie den Hof im Kemmerli, unweit vom Fundort gelegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.