Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zum Tempel jetzt auch ein Take-away

Die Hare-Krishna-Bewegung baut um: Vor fünf Jahren hat Roberto «Rasananda» Arnoldi die ehemalige Ochsen-Liegenschaft an der Dorfgasse 43 gekauft. Wo bereits früher einmal ein Dorfladen war, will die Glaubensgemeinschaft jetzt ein Take-away mit Laden eröffnen. Daneben entstehen Unterrichtsräume.
Fronarbeit für die Gemeinschaft: Den Umbau führen die Gläubigen selber aus. Bereits wurden für die künftigen Unterrichtsräume Wände herausgerissen und neue Deckenträger eingebaut.
Indien in Schoren: Den Saal des ehemaligen Restaurants haben die Gläubigen zum Tempel umfunktioniert. Die täglichen Morgen- und Abendzeremonien  werden jeweils von traditioneller Mantra-Musik begleitet.
1 / 3

Die Gemeinschaft wächst

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin