Zum Hauptinhalt springen

22’000 nahmen am Slow-up teil

Etwa 22'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten am Sonntag in Sumiswald zum Slow-up Emmental/Oberaargau. OK-Präsident Martin Gränicher zog eine positive Bilanz.

Ab aufs Rad – und los gehts: Slow-up-Teilnehmer treten in die Pedale.
Ab aufs Rad – und los gehts: Slow-up-Teilnehmer treten in die Pedale.
Marcel Bieri

Mit rund 22'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war der Slow-up Emmental/Oberaargau ein voller Erfolg. Die 12. Ausgabe des sportlichen Events fand am Sonntag statt.

Pünktlich um 10 Uhr am Sonntagmorgen wurde die Slow-up-Strecke in Sumiswald freigegeben. Neben den Sponsorenvillages Sumiswald und Huttwil sorgten viele Stände und Verpflegungsstationen entlang der Strecke für die nötige Stärkung und den kulinarischen Genuss mit regionalen Spezialitäten.

Bei bewölktem, aber trockenem Wetter startete der Slow-up-Emmental- Oberaargau in seine 12. Austragung. Die Temperaturen waren herbstlich bei 15 Grad, perfekt um mit dem Velo, Inline-Skates, zu Fuss oder mit nicht alltäglichen Gefährten die Strecke zu absolvieren.

Insgesamt zeigt sich das Organisationskomitee um den Präsidenten Martin Gränicher mit der 12. Austragung sehr zufrieden und froh, dass es zu keinen Unfällen gekommen war, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch