Das Ende bleibt vorderhand offen

Vor 20 Jahren fand das erste Internationale Cartoon-Festival Emmental in der Kupferschmiede in Langnau statt. Ein Blick zurück.

Am Freitag, 28. August 1998, war in der BZ zu lesen: «Cartoons von seriösen Witzbolden».

In der Kupferschmiede in Langnau hatte das erste Internationale Cartoon-Festival Emmental seine Türen geöffnet. Initiant des Anlasses war der Verein Paragraph Cartoon, eine «Zweigstelle» des Kulturvereins Paragraph K. Von Anfang an dabei waren unter anderen Daniel Wenger und Grafiker Reto Mettler, der als künstlerischer Leiter amtete. Erster Festivaldirektor war Cartoonist Jürg Kühni. Er und Heinz «Pfuschi» Pfister, der für die «Wochen-Zeitung» zeichnete, hatten die Idee zum Happening. Nebst demjenigen in Langnau gab es damals drei regelmässig stattfindende internationale Cartoon-Festivals in Europa: eines in Frankreich, eines in Irland und eines in Deutschland.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt