Zum Hauptinhalt springen

«Das Lampenfieber hat mir zugesetzt»

Heute Freitag wird im Schweizer Fernsehen wieder eine Sendung der «Landfrauenküche» ausgestrahlt. Mit dabei ist die Emmentalerin Esther Rindisbacher.

Voilà, Apfelkuchen à la Esther Rindisbacher: Ihr Reich ist die Küche. Die Sumiswalderin legt Wert auf saisonales und regionales Essen. Ein hochstilisiertes Gourmetmenü ist so gar nicht ihr Ding.
Voilà, Apfelkuchen à la Esther Rindisbacher: Ihr Reich ist die Küche. Die Sumiswalderin legt Wert auf saisonales und regionales Essen. Ein hochstilisiertes Gourmetmenü ist so gar nicht ihr Ding.
Thomas Peter

Esther Rindisbacher ist eine der Landfrauen, die sich für die Sendung «SRF bi de Lüt – Landfrauenküche» in die Pfannen gucken liess. Für sie war es eine ungewohnte Erfahrung, berichtet die Sumiswalderin. Alles begann mit den gemütlichen Fernsehabenden im abgelegenen Ober Kneubühl.

«Am Freitag durften die Kinder länger aufbleiben und fernsehen, weil ja am Samstag schulfrei war», erinnert sich Esther Rindisbacher. Die Lieblingssendung des damaligen Erstklässlers Silas war «Landfrauenküche» im Schweizer Fernsehen, aber nicht wegen des Kochens. Auch Julia, die grössere Schwester, und die Eltern sahen sich gerne an, wie es bei anderen Leuten so zugeht mit Arbeiten, Wohnen und Essen. Mit der Zeit war es, als hätten sie neue Bekannte kennen gelernt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.