ABO+

Der Bürgerbus soll weiterfahren

Höchstetten/Hellsau

Für das Angebot braucht es eine neue Konzession. Die Behörden haben sich klar für den Betrieb ausgesprochen. Viele Bewohner wünschen sich aber auch einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs.

Vergangenes Jahr benützten etwa 4'500 Fahrgäste die Busverbindung nach Koppigen. Foto: Thomas Peter.

Vergangenes Jahr benützten etwa 4'500 Fahrgäste die Busverbindung nach Koppigen. Foto: Thomas Peter.

Kleine Dörfer haben es in Sachen öffentlicher Verkehr oft schwer und sind nur ungenügend erschlossen. Und auch grössere Gemeinden wie Herzogenbuchsee, das immerhin an der Zuglinie Bern–Zürich liegt, suchen nach alternativen Möglichkeiten.

In Buchsi wurde kürzlich das Ortsbustaxi E-Buxi in Betrieb genommen, in Höchstetten und Hellsau verkehrt seit vielen Jahren ein Bürgerbus. Er fährt von Hellsau über Höchstetten und Willadingen nach Koppigen und zurück.

Die Gemeinderäte der beiden Kleinstgemeinden haben im Frühjahr an einer gemeinsamen Klausur unter anderem über die Weiterführung des Busbetriebes diskutiert, wie Karin Mumenthaler, Gemeindepräsidentin von Höchstetten, bestätigt. Dies deshalb, weil Ende 2019 die zehnjährige Konzession des Bundesamtes für Verkehr (BAV) ausläuft.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt