Zum Hauptinhalt springen

Tigers-Capo hat genug von Hooligans

Die Fangemeinde der SCL Tigers droht ihren ­guten Ruf zu verlieren. Das ­befürchtet jedenfalls ihr ­bisheriger Vorsänger Stefan Hofstetter. Jetzt ist er aus ­Protest zurückgetreten.

Er hat einen Strich gezogen. Mit vielem, was heute an Sportanlässen passiert, kann sich Stefan Hofstetter nicht mehr identifizieren.
Er hat einen Strich gezogen. Mit vielem, was heute an Sportanlässen passiert, kann sich Stefan Hofstetter nicht mehr identifizieren.
Olaf Nörrenberg

Achtzehn Jahre lang ging er für die SCL Tigers durch dick und dünn. Stefan Hofstetter war mehr als ein gewöhnlicher Fan des Hockeyclubs. Das zeigt sich nicht bloss daran, dass er in dieser ganzen Zeit von allen Meisterschafts-, Vorbereitungs- und Testspielen bloss dreizehn nicht gesehen hat.

Hoschi, wie ihn in der Szene alle nennen, half die Choreogruppe gründen. Er war dabei, als diese als Fanszene Langnau in die Dachorganisation aller Fanclubs der SCL Tigers überführt wurde, präsidierte diese kurz und hat auch jahrelang die Auswärtsfahrten des Hauptfanclubs organisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.