«Die Landwirtschaft ist keine Industrie»

Rüderswil

Das Bewusstsein für Agrikultur sei verloren gegangen, weil die Gesellschaft industriell denke. Deshalb sei die Landwirtschaft unter Druck geraten. Diese These vertritt der Historiker Peter Moser.

Nach der Ernte wird sich der Boden erholen müssen. Er lässt sich nicht beliebig auf Effizienz trimmen.

(Bild: Madeleine Schoder)

Auch die Kirche müsse sich damit auseinandersetzen. Der Signauer Pfarrer Lukas Schwyn meint die Tatsache, dass die Gesellschaft immer mehr Erwartungen an die Landwirtschaft stelle und die Bauern stets stärker unter Druck kämen. Schwyn ist Präsident des bäuerlichen Sorgentelefons.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt