Zum Hauptinhalt springen

Die Polizei zieht aus dem ehemaligen Gefängnis aus

Künftig finden die Langnauer ihren Freund und Helfer nicht mehr im Gebäude hinter dem Hotel Hirschen. Die Polizeiwache bezieht am 23. Mai neue Räume auf dem Zeughausareal.

Das Bezirks­gefängnis wurde 2003 zum Polizeiposten umgebaut.
Das Bezirks­gefängnis wurde 2003 zum Polizeiposten umgebaut.
Thomas Peter

Zumindest für den Fall von Heimspielen der SCL Tigers liegt der Vorteil auf der Hand: Die Polizisten, die jeweils neben dem Eis für Ordnung sorgen, werden sich in Zukunft gleich in der Nähe des Ilfisstadions für den Einsatz bereit machen können. Doch das ist nicht der Grund, weshalb die Polizeiwache Langnau ihren Standort im Dorfzentrum – zwischen dem Amthaus und dem ­Hotel Hirschen – aufgibt. Sie wird am 23. Mai auf dem Zeughausareal neue Räume beziehen, weil der Platz im ehemaligen Gefängnis zu knapp geworden ist, wie Polizeisprecherin Ramona Mock auf Anfrage erklärt.

Aktuell müsse ein Arbeitsplatz jeweils von zwei Mitarbeitenden genutzt werden und diene zudem als Raum für die Einvernahmen. Auch müssten am bisherigen Standort die Polizistinnen die gleichen Garderoben und sani­tären Anlagen benutzen wie ihre männlichen Kollegen. Werden grössere Aufgebote notwendig, fehlt es nicht nur am geeigneten Sitzungsraum, sondern auch an genügend Parkplätzen vor dem Haus. «Die Einsatzfahrzeuge sind aktuell extern stationiert», fügt Ramona Mock hinzu.

Mehr Platz

Entsprechend den 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die auf der Polizeiwache Langnau stationiert sind, werden nun im Erdgeschoss des Neubaus der Baufirma Stämpfli 13 Arbeitsplätze eingerichtet. Zudem werden die Ordnungshüter Räumlichkeiten zur Verfügung haben, die «den heutigen Arbeitsrichtlinien gerecht» werden, wie die Sprecherin sagt.

Nebst einem Briefingraum, in dem grössere Einsätze besprochen werden können, wird der neue Standort auch genügend Parkplätze aufweisen. «Aus unserer Sicht bietet der neue Ort zahlreiche Vorteile», hält Ramona Mock fest. «So liegt das Gebäude nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Langnau entfernt und ist somit auch mit dem öffent­lichen Verkehr gut erreichbar.»

Weitere Nutzung steht fest

2003 hatte der Kanton Bern das einstige Bezirksgefängnis von Langnau für die Polizeiwache umgebaut. Gemäss Unterlagen, die damals erstellt wurden, hatte das Gebäude vorher acht Gefangenen und einer Wärterfamilie unter dem gleichen Dach eine Unterkunft geboten. Im Jahr 2000 hatte das kleine Gefängnis als solches ausgedient. Der geschützte Bau aus dem Jahr 1888 durfte jedoch nicht abgerissen werden und wurde deshalb für die Polizei umgenutzt.

Wie das Baudenkmal genutzt werden soll, nachdem sich der Kanton für die Polizeiwache bei der Firma Stämpfli eingemietet hat, weiss das kantonale Amt für Grundstücke und Gebäude: Laut Lorenzo Piero Lolli, Abteilungsleiter Immobilienmanagement, beanspruchen die Bauabteilung des Regierungsstatthalteramtes sowie die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde mehr Platz und werden dort einziehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch