Zum Hauptinhalt springen

Die Suppenküche hilft gegen die Einsamkeit zur Weihnachtszeit

Nicht alle können die Weihnachtszeit mit ihrer Familie verbringen. Menschen am Rand der Gesellschaft haben oft niemanden zum Feiern. Sie treffen sich in der Suppenküche. Ein Besuch.

Pro Mittag kommen im Schnitt um die 30 Leute in die Suppenküche Burgdorf. Einer von ihnen ist Tinu. Bilder: Barbara Héritier
Pro Mittag kommen im Schnitt um die 30 Leute in die Suppenküche Burgdorf. Einer von ihnen ist Tinu. Bilder: Barbara Héritier

Weihnachten – wie geht es dir in dieser Zeit? Aschi überlegt einen Moment. Schliesslich sagt er: «An Weihnachten ist das Leben nicht schwieriger als sonst.»

Aschi, markanter Schnauz, vorne kurze und hinten lange Haare, ist in Burgdorf stadtbekannt. Er verkauft das Strassenmagazin «Surprise», grüsst auf der Strasse jede und jeden. Früher habe er als Koch gearbeitet, erzählt er. Heute sei das nicht mehr möglich, wegen seiner Krankheit. Leukämie. Vor vierzehn Jahren wurde er Strassenverkäufer, mittlerweile ist er 62-jährig und lebt zusammen mit seiner Frau in Burgdorf. Geschenke stehen für die beiden nicht im Vordergrund an Weihnachten; «wir schenken uns lieber unter dem Jahr etwas».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.