Zum Hauptinhalt springen

Doch wieder Kunst auf dem Land

Mit der Kunstausstellung in Trubschachen geht es weiter. Zwar nicht im gleichen Rahmen wie bisher und nicht vor 2023. Aber neue Ideen nehmen Gestalt an.

Der Vorstand des Kulturvereins stösst auf neue Ideen an: Walter Guggisberg, Eva Lauber, Beat Wittwer, Patrick Müller, Martina Dubach, Stephan Hofer, Bettina Haldemann (von rechts, im Uhrzeigersinn).
Der Vorstand des Kulturvereins stösst auf neue Ideen an: Walter Guggisberg, Eva Lauber, Beat Wittwer, Patrick Müller, Martina Dubach, Stephan Hofer, Bettina Haldemann (von rechts, im Uhrzeigersinn).
Thomas Peter

Die Ausstellung war ein Zuschauermagnet. Aus der ganzen Schweiz pilgerten in den Sommerferien 2017 Kunstliebhaber nach Trubschachen, umdie Werke berühmter Künstler wie Ferdinand Hodler oder Giovanni Giacometti zu bewundern.

Es war die 20. Ausgabe, die ein Verein aus Laien unter Mitwirkung einer grossen Schar Freiwilliger organisiert hatte. Und es sollte die letzte sein. Im November 2017 gab der Kulturverein Trubschachen bekannt, dass es keine 21. Ausstellung dieser Art geben würde. Zu hoch war der Aufwand vor allem in Bezug auf die Sicherheitsanforderungen geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.