Zum Hauptinhalt springen

Edle Stoffe zu vermieten

Die Schwob AG produziert Wäsche für Luxushotels und Kliniken. Tischtücher und Bettanzüge auf Rate – so lautet das aktuelle Erfolgsrezept. Für die innovative Dienstleistung wurde der Traditionsbetrieb ausgezeichnet.

Das Familienunternehmen wird von Stephan Hirt geführt: Im Gespräch mit BZ-Redaktorin Regina Schneeberger erklärt er, wie es der Schwob AG trotz ausländischer Konkurrenz aus Billiglohnländern gelingt, im Emmental erfolgreich Wäsche zu produzieren.
Das Familienunternehmen wird von Stephan Hirt geführt: Im Gespräch mit BZ-Redaktorin Regina Schneeberger erklärt er, wie es der Schwob AG trotz ausländischer Konkurrenz aus Billiglohnländern gelingt, im Emmental erfolgreich Wäsche zu produzieren.
Marcel Bieri
Der edle Stoff «wartet» auf die Weiterverarbeitung.
Der edle Stoff «wartet» auf die Weiterverarbeitung.
Marcel Bieri
20 Zentimeter Stoff werden binnen einer Minute auf dieser hochmodernen Maschine produziert.
20 Zentimeter Stoff werden binnen einer Minute auf dieser hochmodernen Maschine produziert.
Marcel Bieri
1 / 3

Die Webmaschinen rattern, der Boden bebt, der Lärm ist ohrenbetäubend. Faden um Faden wächst auf einer der Maschinen eine Serviette heran: 20 Zentimeter Stoff entstehen in der Minute. Der eingewobene Buchstabe wird langsam sichtbar. Das D auf der Serviette steht für das Grand Hotel Dolder in Zürich. Auch weitere 5-Stern-Häuser wie das Bellevue in Bern oder das Victoria-Jungfrau in Interlaken setzen auf die Tisch- und Bettwäsche made in Burgdorf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.