Zum Hauptinhalt springen

Eine halbe Million Franken Zustupf

An denkmalpflegerische Massnahmen im Schloss Burgdorf gibt es Geld aus dem Lotteriefonds.

Im Schloss Burgdorf wurden bisher unbekannte Grisaille-Malereien aus dem Jahr 1686 entdeckt.
Im Schloss Burgdorf wurden bisher unbekannte Grisaille-Malereien aus dem Jahr 1686 entdeckt.
Thomas Peter

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat an die Mehrkosten für nicht vorhersehbare denkmalpflegerische Massnahmen im Schloss Burgdorf einen Beitrag von 504'000 Franken aus dem Lotteriefonds genehmigt. Während der Um- und Rückbauarbeiten am Schloss seien einige bauliche Überraschungen wie beispielsweise die Grisaille-Malereien im Schiltensaal zum Vorschein gekommen. Die anschliessenden werterhaltenden Massnahmen hätten beträchtliche Mehrkosten zur Folge gehabt, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung. Der Grosse Rat hatte im Jahr 2015 einen Beitrag von 4,402 Millionen Franken für den Umbau im damals absehbaren Umfang gesprochen und somit den Weg für einen Beitrag an unvorhersehbare Mehrkosten geebnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.