Zum Hauptinhalt springen

Fahrt auf Verlangen

Affoltern, Heimiswil, Hasle und Rüegsau wollen im Februar 2020 einen Rufbus einführen. Der Wermutstropfen: Burgdorf ist nicht beteiligt. Noch nicht.

In Herzogenbuchsee gibt es seit letztem April einen Rufbus – das E-Buxi.
In Herzogenbuchsee gibt es seit letztem April einen Rufbus – das E-Buxi.
Marcel Bieri

Um 19.02 Uhr ist Schluss. Dann fährt der letzte Bus von Hasle-Rüegsau in Richtung Affoltern. Etwas später, um 19.15 Uhr, fährt der letzte Linienbus von Burgdorf in Richtung Heimiswil/Lueg. Danach verkehren Nachttaxis anstelle der Linienbusse.

Doch nun tut sich etwas: Die Gemeinden Affoltern, Heimiswil, Hasle und Rüegsau wollen 2020 einen Mybuxi-Rufbus als Pilotprojekt für ein Jahr einführen. Der Name ist übrigens eine Abkürzung für Bustaxi. Die Kommunen möchten mit dem Versuch testen, ob die Mobilitätsbedürfnisse ihrer Einwohner und der Besucher so besser erfüllt werden können. Der Minibus fährt dann und dort, wo er innerhalb des Einsatzgebietes nachgefragt wird. Die Bedienzeiten orientieren sich am ersten und am letzten Zug in Hasle-Rüegsau. «Mybuxi ist jedoch keine Konkurrenz zur BLS», betonte Projektleiterin Stefanie Wiederkehr am Informationsabend auf der Lueg. Eingeladen hatten die Gemeinden Heimiswil und Affoltern. Anfang November werden die Gemeinden Hasle und Rüegsau ebenfalls eine Informationsveranstaltung durchführen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.