Fritz Kohler ist neuer ­Präsident

Sumiswald

Nun ist klar, wer das Amt des abtretenden Sumiswalder Gemeindepräsidenten Christian Waber übernehmen wird. Es ist der in Weier wohnhafte EDU-Ortspräsident Fritz ­Kohler.

Die Sumiswalderinnen und Sumiswalder haben am 27. November an der Urne die Wahl – aber nur, wenn es um die Besetzung der Gemeinderatsposten geht. Für das Präsidiumsamt hingegen hat sich nur ein Kandidat gemeldet: Es ist Fritz Kohler. Deshalb werde ihn der Gemeinderat für die Legislatur von 2017 bis 2020 zum Gemeindepräsidenten wählen, steht in der entsprechenden Mitteilung der Gemeinde.

Kein unbeschriebenes Blatt

Obwohl Fritz Kohler in Weier wohnt, ist er in Sumiswald alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Er ist langjähriger Präsident der EDU-Ortspartei Sumiswald-Wasen. Von 2008 bis 2012 sass er im Gemeinderat und war für die Bereiche Bau und Planung zuständig.

Der Gemeinderat wird auf die kommende Legislatur hin von neun auf sieben Mitglieder verkleinert. Für die sechs noch zu ­besetzenden Posten treten 8 Frauen und 13 Männer, insgesamt also 21 Personen, an. Das sind 3 mehr als 2012.

Von den bisherigen Räten stellen sich drei noch mal zur Wahl, sechs nicht mehr. Die SVP stellt vier Kandidaten, die EDU und die SP deren fünf, Freie Wähler und EVP schicken je 3 Personen ins Rennen um die freien Sitze, die FDP eine.

cbb/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...